Hotelbeschreibung

Das Hotel Argentinien & Chile - Gletscher und Seen ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Buenos Aires, Argentinien. Entdecken Sie das Hotel Argentinien & Chile - Gletscher und Seen auf TUI.at.

Das erwartet Sie

Bei dieser Rundreise erleben Sie die grandiose Vielfalt eines ganzen Kontinentes: Die Metropolen Buenos Aires und Santiago de Chile, das Naturparadies Halbinsel Valdés, faszinierende Landschaften wie die Chilenische Schweiz und Patagonien.

Lage

Buenos Aires

Highlights

  • Pinguinkolonie Punta Tombo
  • Nationalpark Feuerland am "Ende der Welt"
  • Perito Moreno Gletscher
  • Nationalpark Torres del Paine
  • Seenregion bei Puerto Varas
  • 16-tägige Flug-/Busrundreise durch Argentinien und Chile
  • Unterbringung in der jeweils gebuchten Kategorie Mittelklasse- oder Komfort Hotels
  • Pinguinkolonie Punta Tombo, Nationalpark Feuerland am "Ende der Welt", Perito Moreno Gletscher, Nationalpark Torres del Paine, Seenregion bei Puerto Varas

Reiseverlauf

1. Tag (Fr): Buenos Aires (ca. 35 km / ca. 45 Minuten). Individuelle Anreise nach Buenos Aires, das Paris Südamerikas. Sie werden bereits am Flughafen erwartet und anschließend zu Ihrem Hotel gefahren. Ausgestreckt über die flachen Pampas, an den Ufern des Rio de la Plata, stellt Buenos Aires sein europäisches Erbe mit sehnsüchtigen Blicken zur Schau. Die Stadt ist voller Kreativität, die selbst eine Metropole wie New York bisweilen in den Schatten stellen kann. Man hält etwas auf Zeremonien und Höflichkeit.

2. Tag (Sa): Buenos Aires (ca. 35 km / ca. 5 Stunden). Auf Ihrer Stadtrundfahrt fahren Sie zum Hauptplatz Plaza de Mayo, wo sich der Regierungspalast, die Casa Rosada (rosa Haus) sowie das Rathaus befindet. Auch besichtigen Sie die dortige Metropolitankathedrale, eines der wichtigsten katholischen Wahrzeichen des Landes. Buenos Aires verfügt über eine ausgeprägte Café-Kultur, die von den zahlreichen Einwanderern entstammt. Genießen Sie das Flair bei einer Tasse Kaffee und einem Snack in einem traditionellen Café. Freuen Sie sich anschließend auf San Telmo, das bis 1888 ein Flusshafen war. Die alten kleinen Häuser und Kopfsteinpflasterstraßen geben dem Stadtteil ein besonderes Flair. La Boca, das Hafenviertel, ist wegen seiner bunt bemalten Blechhäuser eine berühmte Touristenattraktion und bietet ein schönes Fotomotiv. Selbstverständlich sind der Friedhof Recoleta mit der Grabstätte von Evita, die berühmten Straßen El Caminito und Avenida 9 de Julio ebenso enthalten. Die Avenida 9 de Julio ist mit 140 Metern angeblich die breiteste Prachtstraße der Welt. Hier stehen neben dem berühmten Obelisk auch die Oper und das Teatro Colón. Am Abend wartet eine Tango Show (englischsprachig, Gruppe mit internationalem Teilnehmerkreis), die bei einem Besuch der Stadt nicht fehlen darf, auf Sie. Das Tangohaus Viejo Almacén befindet sich inmitten des historischen Stadtteils San Telmo, dem Herzen der Tango-Szene von Buenos Aires. Der Ursprung des Tangos liegt im vorigen Jahrhundert, als das gesamte Gebiet des Río de la Plata mit europäischen Einwanderern überschwemmt wurde, die alle ihre eigene Musik mitbrachten. Irgendwann verschmolzen die Elemente der verschiedenen Musikrichtungen miteinander und es entstand etwas Neues: der Tango. Die ersten Instrumente, der durch Tanzsäle und Straßen ziehenden Musiker und der (zunächst nur männlichen) Tänzer waren Flöten, Violinen und Gitarren, später setzten sich auch Klavier und Bandoneon (eine Art Akkordeon) als Tangoinstrumente durch. Im Restaurant Viejo Almacén wird Ihnen zunächst ein Abendessen serviert, anschließend gehen Sie über die Straße zum Showhaus. Erleben Sie die verschiedenen Varianten des Tango und der Milonga. (F, A)

3. Tag (So): Buenos Aires. Freier Tag für fakultative Ausflüge. Lohnenswert ist z. B. der Besuch des berühmten Antiquitätenmarktes in San Telmo. (F)

4. Tag (Mo): Buenos Aires – Trelew – Punta Tomba – Puerto Madryn (ca. 90 km / ca. 10 Stunden + Flug). Transfer zum nationalen Flughafen von Buenos Aires und unbegleiteter Flug nach Trelew. Nach der Ankunft fahren Sie zunächst zur weltweit größten Brutstätte von Magellan-Pinguinen in Punta Tombo. Noch bevor man den Strand erreicht hört man sie, und dann sind sie plötzlich überall: Hunderttausende von Pinguinen auf den Hügeln, auf der Straße und im Meer. Von September bis April können Sie alle Stadien eines Pinguinlebens miterleben: von der Balz über die Nistzeit, der Aufzucht der Jungen, bis zu dem Zeitpunkt, dass der ausgewachsene Pinguin zurück in den kalten Süden schwimmt. (F)

5. Tag (Di): Puerto Madryn – Halbinsel Valdés – Puerto Madryn (ca. 350 km / ca. 10 Stunden). Freuen Sie sich auf die faszinierende Tierwelt der Halbinsel Valdés! Zuerst führt die Fahrt (Gruppe mit internationalem Teilnehmerkreis) entlang des Golfo Nuevo bis zum Golfo San José, von dem aus Sie die "Vogelinsel" bereits aus kurzer Distanz sehen. Der Naturpark bietet neben unzähligen Vogelarten auch Seelöwen und See-Elefanten, die auf den Stränden und Klippen mit dem Ozean um die Wette brüllen, einen Schutzraum. Möchten Sie vielleicht an einer fakultativen Walbeobachtungstour teilnehmen? Diese können Sie zwischen Mai und Mitte Dezember unternehmen, wenn die Meeressäuger zur Fortpflanzung in die Nähe der Küste kommen. (F)

6. Tag (Mi): Puerto Madryn – Trelew – Ushuaia (ca. 185 km / ca. 1,5 Stunden + Flug). Transfer zum Flughafen von Trelew und unbegleiteter Flug (im März und Oktober erfolgt die Flugroute über Buenos Aires, da keine direkte Verbindung existiert) nach Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt auf Feuerland. Nach der Ankunft Transfer mit kurzer Orientierungsfahrt und Fotostopp an einem der Panorama-Aussichtspunkte zum Hotel. Das Museum am Ende der Welt und das alte Gefängnis sollten Sie sich hier auf keinen Fall entgehen lassen. Genießen Sie die netten Restaurants mit ihrer exzellenten Küche und spazieren Sie am Hafen entlang, wo einige alte Boote zu sehen sind. Ushuaia und seine herrliche Umgebung haben schon die Forschung und Fantasie von Jules Verne, Fitz Roy, Charles Darwin und Emilio Salgari angeregt. (F)

7. Tag (Do): Ushuaia – Nationalpark Feuerland – Ushuaia (ca. 25 km / ca. 4 Stunden). Die langen stürmischen und kalten Winter haben hier eine sehr einfache und bescheidene Lebensweise geformt. Der 630 Quadratkilometer große Nationalpark beeindruckt vor allem durch die besondere Vegetation Feuerlands mit Lengas-Wäldern, Farnen und Moosen. Er liegt im Südwesten der Provinz Tierra del Fuego, ist nur 11 Kilometer von Ushuaia entfernt und grenzt beinahe an Chile. Erleben Sie auf der Fahrt dorthin die mächtigen Anden, die Ensenada Bucht und den Beagle Kanal. Wer mag kann für den Nachmittag eine fakultative Katamarantour auf dem Beagle-Kanal buchen. (F)

8. Tag (Fr): Ushuaia – El Calafate (ca. 30 km / ca. 30 Minuten + Flug). Transfer zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach El Calafate, wo Sie bereits erwartet werden und zum Hotel gefahren werden. Da der Nachmittag zur freien Verfügung steht, sollten Sie sich den fakultativen Ausflug zum Glaciarium Museum nicht entgehen lassen, denn es ist eines der wenigen Interpretationszentren des Eises und das erste Museum seiner Art in Südamerika. (F)

9. Tag (Sa): El Calafete – Perito Moreno – El Calafate (ca. 160 km / ca. 8 Stunden). Heute erwartet Sie ein Höhepunkt Ihrer Reise. Nach einer Fahrt (Gruppe mit internationalem Teilnehmerkreis) durch den Nationalpark Los Glaciares gelangen Sie zum Lago Argentino, in den der berühmte Perito Moreno Gletscher hineinwächst. Dieser ist einer der wenigen noch wachsenden Gletscher auf der Erde und eines der spektakulärsten Naturwunder. Jeden Tag brechen kleinere und größere Eisstücke von der Gletscherwand ab und fallen mit riesigem Getöse ins Wasser. Verschiedene Plattformen und zahlreiche Aussichtspunkte bieten traumhafte Ausblicke auf die fünf Kilometer lange und 70 Meter hohe imposante Gletscherfront. Das Farbenspiel von weiß bis dunkelblau unterstreicht die Atmosphäre des ständigen Gletscherkalbens noch und läßt die Wanderung zu einem wahren Erlebnis werden. Noch ganz berauscht geht's zurück nach Calafate in Ihr Hotel. (F)

10. Tag (So): El Calafate – Puerto Natales (ca. 445 km / ca. 4 Stunden). Morgens Transfer zum Busterminal. Von hier geht es mit dem öffentlichen Bus (ohne Reiseleitung) nach Puerto Natales. Abholung vom Busterminal und Transfer zum Hotel. (F)

11. Tag (Mo): Torres del Paine Nationalpark – Puerto Natales (ca. 320 km / ca. 8 Stunden). Stärken Sie sich mit einem Frühstück für die Ganztagestour (Gruppe mit internationalem Teilnehmerkreis) durch den Nationalpark Torres del Paine, der 150 Kilometer nordwestlich von Puerto Natales liegt. Dieses Naturschutzgebiet ist wohl das Eindrucksvollste, was der Süden Chiles zu bieten hat. Sie fahren durch eine Landschaft aus Seen, bizarren Bergformationen und schneebedeckten Gipfeln. Sie besuchen u. a. die ca. 200 Meter lange Milodon Höhle, in der einst ein Riesenfaultier gefunden wurde und den spektakulären Wasserfall Salto Grande. Am späten Nachmittag kehren Sie in Ihr Hotel zurück. (F)

12. Tag (Di): Puerto Natales – Punta Arenas – Puerto Montt – Puerto Varas (ca. 270 km / ca. 4 Stunden + Flug). Am Vormittag Transfer (ohne Reiseleitung, Spanisch sprechender Fahrer) durch die patagonische Steppe nach Punta Arenas zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach Puerto Montt. Die Hafenstadt wurde 1850 von vorwiegend deutschen Einwanderern gegründet und noch heute ist der große Einfluss der Deutschen auf die Region an der lokalen Bauweise der Häuser zu erkennen. Ihr Reiseleiter erwartet Sie bereits; Transfer zum Hotel in Puerto Varas. Der Ort liegt direkt am Llanquihue See und bietet eine atemberaubende Aussicht auf den gegenüberliegenden Vulkan Osorno. (F)

13. Tag (Mi): Puerto Varas – Petrohue Wasserfälle – Puerto Varas (ca. 8 Stunden). Abholung vom Hotel (Gruppe mit internationalem Teilnehmerkreis) und Fahrt entlang des Llanquihue Sees und des Flusses Petrohué in Richtung Ensenada. Unterwegs Stopp an den Wasserfällen und Stromschnellen des Petrohué. Sie tauschen im gleichnamigen Ort Ihr Transportmittel mit einem Katamaran und überqueren den wunderschönen See Todos Los Santos, der aufgrund seines blaugrünen Wassers auch Smaragdsee genannt wird. Nach einer ca. 2-stündigen Fahrt erreichen Sie den kleinen Ort Peulla, in dem Sie ca. drei Stunden verweilen. Nach der Ankunft unternehmen Sie eine kleine Wanderung auf dem Naturlehrpfad zur „Cascada de la Novia“, der mitten durch den Valdivianischen Regenwald zu einem wundervollen Wasserfall führt. Anschließend bleibt noch genügend Zeit für ein optionales Mittagessen im Hotel Peulla, das im Schweizer Stil erbaut wurde. Rückkehr am Nachmittag zum Hotel. (F)

14. Tag (Do): Puerto Varas – Puerto Montt – Santiago de Chile (ca. 50 km / ca. 5 Stunden + Flug). Bevor Sie von der Seenregion und den Vulkanen Abschied nehmen, erleben Sie noch Puerto Montt auf einer ca. vierstündigen Stadtrundfahrt. Sie fahren zum wichtigsten Platz, der Plaza de Armas. Die hier stehende Kathedrale gilt als das älteste Gebäude der gesamten Region. Von einem Aussichtspunkt hoch über der Stadt bietet sich Ihnen ein grandioser Blick auf die weite Bucht von Reloncaví bis zur Isla Tenglo und der gleichnamigen Meerenge. Anschließend fahren Sie zum Hafen und besuchen den Fischmarkt Angelmó. Neben frischem Fisch werden auch Gemüse, Käse, Wurst und Kunsthandwerke feilgeboten. Seien Sie gespannt, wie ein typischer Curanto, ein Eintopf aus Meeresfrüchten, geräuchertem Fleisch, Geflügel und Wurst, zubereitet wird. Anschließend Transfer zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach Santiago de Chile – Stadt der Kontraste. Sie besticht sowohl durch koloniale Bauten, als auch durch moderne Hochhäuser. Diese Kombination lässt die Stadt als eine der interessantesten Hauptstädte in ganz Südamerika erscheinen. Nach Ihrer Ankunft Transfer zum Hotel. (F)

15. Tag (Fr): Santiago de Chile (ca. 55 km / ca. 4 Stunden). Freuen Sie sich auf eine halbtägige Stadtrundfahrt und lernen Sie die Stadt der Kontraste kennen. Zuerst geht es über die Hauptstrasse Alameda, auf der Sie viele Monumente und öffentliche Gebäude, wie den Regierungspalast La Moneda (Regierungsitz), die Universität, die Kirche San Francisco und die Nationalbibliothek bestaunen können. Sie besuchen weiter den Hauptplatz mit seiner Kathedrale und die nahgelegene alte Post. Anschließend erleben Sie den Mercado Central, den Hauptmarkt für Fisch und Meeresfrüchte. Sie setzen Ihre Tour durch das Künstler- und Ausgehviertel Bellavista zum Aussichtspunkt Cerro San Cristobal fort. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn von hier aus bietet sich ein fantastischer Panoramablick auf das scheinbar endlose Häusermeer Santiagos und die eindrucksvolle Kulisse der nahen Hochkordillere. Ein Besuch der modernsten Wohngebiete Santiagos und dessen grossen Einkaufszentren runden Ihre Tour durch die Hauptstadt ab und führt Sie zurück zu Ihrem Hotel. Möchten Sie in die Geheimnisse des chilenischen Weins eintauchen? Dann lohnt sich der fakultative Ausflug. (F)

16. Tag (Sa): Santiago de Chile (ca. 25 km / ca. 30 Minuten). Ihre erlebnisreiche Reise endet am Nachmittag mit dem Transfer zum Flughafen. Individueller Weiterflug oder Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels. (F)

F = Frühstück, A = Abendessen

COVID-19 Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 09.11.2020