TUI Nachhaltigkeit
TUI Serviceline 0800 400 202 (kostenlos in AT) | Ausland +43 50 884 39921
Mo-Fr: 08-21h, Sa/So: 10-18h | Kontakt | NEU: Beratung durch unsere Reisebüro-Experten!

Service & Kontakt

Urlaub & Verantwortung

TUI Nachhaltigkeit

"Wir engagieren uns für den Schutz der Umwelt und übernehmen soziale Verantwortung!"

TUI Unternehmenspolitik zur nachhaltigen Entwicklung

Umweltschutz und soziale Verantwortung beginnt bei der TUI im eigenen Haus und setzt sich in weltweiten Kooperationen und der Förderung von Projekten für einen nachhaltigen Tourismus fort. Zertifiziert nach der Umwelt-Norm ISO 14001 arbeitet die TUI kontinuierlich an einer Verbesserung der Umweltleistung. Durch den Schutz der Natur möchte die TUI auch in Zukunft allen Gästen ein perfektes Urlaubserlebnis ermöglichen.

Futouris

Futouris

Mit TUI als Gründungsmitglied von Futouris e.V. - Die Nachhaltigkeitsinitiative - schließen sich internationale Unternehmen aus der Tourismusbranchen zusammen, um gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Mit weltweiten Projekten zum Umwelt- und Klimaschutz, zum Erhalt der Biodiversität und zur Förderung des soziokulturellen Austauschs leistet Futouris langfristige und umfassende Hilfe zur Selbsthilfe. Alle Projekte werden in enger Abstimmung mit lokalen Partnern und Gemeinden entwickelt um konkrete, greifbare Verbesserungen für Menschen und Natur zu bewirken. Näheres unter www.futouris.org

Myclimate

myclimate

In Kooperation mit der schweizerischen Stiftung myclimate bittet TUI alle Gäste, die anfallenden klimaschädlichen Emissionen ihrer Urlaubsreise mit einem Klimabeitrag zu kompensieren. Die Gelder werden in Klimaschutzprojekte investiert. So wird ein Teil der Umweltauswirkungen, die durch den Urlaub und den Flug entstehen, ausgeglichen.

aireg

aireg

TUI beteiligt sich aktiv an Forschungsprojekten, um alternative Treibstoffe für den Flugbereich zu entwickeln. So ist TUIfly Gründungsmitglied der im Sommer 2011 in Deutschland gegründeten Initiative aireg Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany) und hat den Vorsitz des Arbeitskreises Kraftstoffnutzung inne.

Kooperationsprojekte

Die TUI übernimmt Verantwortung und fördert konkrete Projekte zur nach haltigen Entwicklung in den Urlaubs gebieten. Derzeit engagieren wir uns u.a. in den folgenden Projekten:

  • In Tunesien unterstützt TUI zusammen mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit Frauen bei ihrer Aus- und Weiterbildung im Tourismus.
  • Mit dem "TUI Wald" auf Mallorca betreibt die TUI gemeinsam mit der Balearischen Regierung ein umfassendes Aufforstungsprojekt.
  • TUI hat gemeinsam mit Futouris ein Hilfsprojekt für die Opfer des Erdbebens in Haiti ins Leben gerufen (www.futouris.org).
  • TUI kompensiert die gesamten CO2 Emissionen für alle gefahrenen Mietwagenkilometer
  • Gemeinsam mit One World One Smile Foundation stattet TUI Dorfschulen in der Türkei mit Computern aus.
  • Zum Schutz der Kinder vor kommerzieller sexueller Ausbeutung arbeitet TUI mit der Kinderschutzorganisation ECPAT zusammen.
  • TUI unterstützt den Global Nature Fund bei der Installation und Instandsetzung von Trinkwasseranlagen und Brunnen in Kenia und der Elfenbeinküste.
  • Zusammen mit dem ETN e.V. (Europäischer Tier- und Naturschutz Verein) setzt sich TUI für das Wohl der Streunertiere u.a. auf Lanzarote ein.
  • In Kooperation mit Reef Check e.V. trägt TUI zum Monitoring von Korallenriffen in Ägypten bei (www.reefcheck.de).
  • Zur Umsetzung ihrer Biodiversitätsstrategie arbeitet TUI mit dem Bundesamt für Naturschutz zusammen.
  • Gemeinsam mit Futouris, lokalen Artenschutzorganisationen und der Universität Pamukkale setzt sich TUI für den Schutz von Meeresschildkröten in der Türkei ein.

Umweltengagement der Hotels

Umwelt Champion Hotels rund um den Globus engagieren sich aktiv für den Schutz der Umwelt und übernehmen soziale Verantwortung. TUI prämiert jährlich die Besten mit dem TUI Umwelt Champion. Alle Hotelpartner der TUI können sich jährlich um die Auszeichnung bewerben. Klare, unabhängig geprüfte Kriterien und die Meinung unserer Gäste bilden die Grundlage der Auswahl.

Umwelt Champions

Umwelt Champions

Umwelt Champion Hotels rund um den Globus engagieren sich aktiv für den Schutz der Umwelt und übernehmen soziale Verantwortung. TUI prämiert jährlich die Besten mit dem TUI Umwelt Champion. Alle Hotelpartner der TUI können sich jährlich um die Auszeichnung bewerben. Klare, unabhängig geprüfte Kriterien und die Meinung unserer Gäste bilden die Grundlage der Auswahl.

Ecoresort

EcoResort

Für das Gütesiegel EcoResort können sich konzerneigene Hotel- und Clubbetriebe qualifizieren, die mit dem TUI Umwelt Champion ausgezeichnet sind und zusätzlich folgende 5 wesentliche Kriterien erfüllen:

  • Natur und Umwelt aktiv erleben
  • Gesundheit und Qualität
  • Engagement für nachhaltige Entwicklung
  • Hohe Öko-Effizienz
  • Umweltschutz mit Brief und Siegel

TUI Österreich zum Thema Delfinschutz

Der Schutz der Delfine ist im deutschsprachigen Raum ein sehr sensibles Thema, das in der Öffentlichkeit in den letzten Jahren immer kontroverser diskutiert wurde. Die öffentliche Meinung über Delfinarien ist heute so kritisch, dass sich TUI Österreich dazu entschlossen hat, keine Ausflüge zu Delfinarien mehr anzubieten. Auch wird Österreichs führender Reiseveranstalter künftig auf jegliche Vermarktung und Bewerbung von Delfinarien verzichten.

Grundsätzlich lehnt TUI gut geführte und geprüfte Delfinarien nicht ab. Es gibt verantwortungsvoll und professionell geführte Anlagen, dazu zählen der Loro Parque auf Teneriffa und SeaWorld in Kalifornien und Florida. Diese Parks werden im deutschsprachigen Raum als Zoos oder Themenparks angesehen und von einer Vielzahl der Gäste auch für ihr Engagement im Tierschutz geschätzt. Aus diesem Grund werden beide Parks weiterhin im TUI Ausflugsprogramm verbleiben.

Tierschutz ist TUI ein wichtiges Anliegen, deshalb folgt der Konzern den internationalen Richtlinien der „Global Animal Welfare Guidance for Animals in Tourism“ (Globaler Leitfaden für den Tierschutz im Tourismus). Diese wurden im Rahmen eines Konsultationsprozesses mit Branchenexperten, ABTA-Mitgliedern, Wissenschaftlern, zoologischen Organisationen, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) aus aller Welt entwickelt. Im Juni 2013 wurden sie bei einer Veranstaltung des Europäischen Parlaments eingeführt und TUI Travel stand bei der Einführung unterstützend zur Seite. Als Konzern wird TUI ihre Arbeit mit Tierschutz-NGOs und Unternehmen der Branche auf der ganzen Welt fortsetzen.

TUI Kriterien zur Qualitätssicherung

Kriterien für Hotels

  • Eigene Umweltpolitik und Umweltbeauftragter
  • Wassersparmaßnahmen
  • Wasserspartasten, Durchflussbegrenzer
  • Energiesparmaßnahmen (z.B. Energiesparlampen)
  • Regelmäßige Verbrauchsmessungen des Strom- und Wasserverbrauchs
  • Umweltorientierter Einkauf
  • Biologisch abbaubare Reinigungsmittel
  • Geregelte Abwasserentsorgung durch - eigene oder kommunale Kläranlage
  • Abfallvermeidung
  • Natur- und Umweltinformationen für Gäste
  • Unterstützung von lokalen Umweltprojekten oder Umweltorganisationen TUI


Kriterien für Urlaubsregionen

  • Klimawandel und Luftqualität
  • Energiemanagement
  • Wasser- und Abwassermanagement
  • Abfallmanagement
  • Badegewässer- und Strandqualität,
  • Küstenschutz
  • Landschaft, Bebauung
  • Natur und Kultur
  • Nachhaltige Produktangebote
  • Umweltpolitik, nachhaltige Entwicklung
  • Zusammenarbeit mit der Bevölkerung


TUIfly Kriterien für Flug

  • Treibstoff-Effizienz-Programm: 2,8 l pro Passagier auf 100 Kilometer - einer der geringsten Werte weltweit
  • Winglets: reduzieren Lärm und Kerosinverbrauch
  • Forschungsprojekt: Clean Sky für innovative
  • Systemverbesserungen
  • Flugroutenoptimierungen helfen Kerosin und Flugzeit zu sparen
  • Sicherheit und Verringerung von CO2 durch Triebwerkswäsche


Reisen mit Respekt

Tipps für faires Reisen in Kooperation mit den Naturfreunden Internationale

Die Online-Broschüre "Reisen mit Respekt" lädt Reisende dazu ein, sich über die Auswirkungen des Tourismus Gedanken zu machen.

Das Themenspektrum reicht von der Wahl der Unterkunft und des Transportmittels über Natur- und Artenschutz, Umgang mit Wasser und knappen Ressourcen, Müllvermeidung, Klimawandel und Verkehr bis zu Essen und Gesundheitstipps.

Wichtig für faires Reisen ist insbesondere auch das Verhalten als Gast in anderen Kulturen. "Reisen mit Respekt" gibt Tipps zum Umgang mit religiös geprägten Gesellschaften, anderen Alltags- und Kleidungsgebräuchen sowie mit Armut und Bettelei.

Hintergrundinformationen, Literaturtipps, Adressen und zahlreiche Links sollen zum Weiterdenken und Recherchieren anregen. Im Zuge der Kooperation zwischen TUI und dem Dachverband der Naturfreundebewegung war es auch möglich, die Informationsmappen, die in allen TUI-Hotels aufliegen, gemeinsam neu zu gestalten und zu erweitern. Unterstützung für die Broschüre kam auch von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA).

Online-Broschüre "Reisen mit Respekt" downloaden (1,8 MB)

Schutz der Kinder im Tourismus

Schutz der Kinder

Die WORLD OF TUI unterstützt den Internationalen Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus. Der Code of Conduct ist ein internationales Projekt in Zusammenarbeit UNICEF, ECPAT, WTO/OMT (Welttourismusorganisation) und der Tourismuswirtschaft.

1998 wurden der „Code of Conduct for the Protection of Children from Sexual Exploitation in Travel and Tourism“ von ECPAT Schweden und in Zusammenarbeit mit der WTO/OMT entwickelt. Seither wurde er in 6 europäischen Ländern, darunter auch Österreich, und verschiedenen Reisedestinationen von Reiseunternehmen und Verbänden umgesetzt. Die WTO/OMT und zahlreiche internationale Dachverbände der Tourismuswirtschaft haben sich zu einem gemeinsamen Auftreten gegen jegliche Form der sexuellen Ausbeutung von Kindern und jungen Menschen im Tourismus ausgesprochen. Ziel des Verhaltenskodex (Code of Conduct) der Tourismusindustrie zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung durch Touristen ist es, durch konkrete Maßnahmen, wie Bildungs- und Sensibilisierungsarbeit, dieses Verhalten von Touristen zu stoppen bzw. zumindest zu erschweren. Durch gezielte Aufklärung sollen Reisende zum einen auf das Thema aufmerksam werden, zum anderen aber auch Hilfestellung erhalten, WIE sie reagieren können, wenn sie als Reisende verdächtige Annäherungen von Erwachsenen an Kinder beobachten oder gar unverschuldet ZeugInnen einer kriminellen Handlung gegenüber Kindern werden.

In Österreich hat 2001 der Österreichische ReiseVerband (ÖRV) den „Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder“ mit respect, Mitglied von ECPAT Österreich, unterzeichnet. Damit sind auch alle Mitglieder des Verbandes aufgerufen sich aktiv an den Umsetzungsmaßnahmen zu beteiligen. Die World of TUI ist Mitglied des ÖRV und unterstützt Maßnahmen zum Schutz der Kinder.


Was Sie tun können, um Kinder in Urlaubsdestinationen zu schützen:

  • Fragen Sie bei der Reisebuchung ob der Reiseveranstalter, den Sie für Ihre Reisebuchung ausgewählt haben, den internationalen„Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung“ unterzeichnet hat.
     
  • Informieren Sie sich vor der Abreise über die sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen vor Ort
     
  • Informieren Sie sich über die kulturellen Gebräuche und Sitten im Gastland bzw. der Reisedestination und respektieren Sie diese. Z.B. ist Oben-ohne-Baden in vielen Ländern NICHT erwünscht, wenngleich sich Touristinnen nicht daran halten. Auch die Ignoranz solcher kultureller Tabus kann Kinderprostitution und sexuelle Ausbeutung von Kindern unterstützen!
     
  • Fällt Ihnen an Ihrem Urlaubsort etwas Verdächtiges auf, so sprechen Sie über Ihre Wahrnehmungen an Ort und Stelle mit der Reiseleitung Ihres Reiseveranstalter, dem Hotelpersonal oder der Vertretung Österreichs (Botschaft, Konsulat) in Ihrem Urlaubsland.
     
  • Bei eindeutigen Angeboten von Mittlern, z.B. Taxifahrern: Drücken Sie Ihren Unmut aus. Ignorieren allein ist zuwenig. Erstatten Sie Bericht im Hotel und bei Ihrer Reiseleitung vor Ort bzw. informieren Sie das Reisebüro und den Reiseveranstalter, wenn Sie wieder zu Hause sind.
     
  • Handelt es sich bei den mutmaßlichen Tätern um Österreicher, sind Ihre Mitteillungen auch für österreichische Behörden wichtig. Wenden Sie sich in diesem Fall an die österreichische Botschaft in Ihrer Urlaubsdestination oder wenden Sie sich zu Hause an die Interpol-Stelle unter: 01/24836 85025 (24h-Dienst; anonyme Mitteilungen möglich).
     
  • Unterstützen Sie Organisationen, die sich gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern einsetzen. Entweder vor Ort oder in Österreich. Nähere Informationen unten: www.ecpat.at


Nicht wegsehen, Video ansehen >>

Downloads:
Verhaltenscodex zum Schutz der Kinder
ECPAT-Broschüre
Folder "Kleine Seelen, Große Gefahr"
Folder "12 weit verbreitete Irrtümer"

Schutz der Kinder im Tourismus geht uns alle an.

Werden auch SIE aktiv und helfen Sie mit, Kinder in Urlaubsdestinationen zu schützen!

Feedback zur Webseite

Ihre Meinung interessiert uns

Wie würden Sie die aktuelle Seite auf einer Skala von 0 bis 10 bewerten?

Was könnten wir besser machen? Was gefällt Ihnen gut?

Dürfen wir Sie bei Rückfragen kontaktieren? Dann geben Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse an.

Ihre Meinung interessiert uns!

Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie die Reise-Experten Community auf TUI.com Ihren Freunden/Bekannten/Kollegen empfehlen?

Was gefällt Ihnen besonders gut an der Reise-Experten Community?
Wir freuen uns auf Ihr Lob!

Wo gibt es Ihrer Sicht noch Verbesserungspotenzial?
Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Dürfen wir Sie bei Rückfragen kontaktieren? Dann geben Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse an.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir freuen uns, dass Sie uns dabei unterstützen die Reise-Experten Community bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Jedes Feedback, das Sie uns geben, hilft uns dabei die Reise-Experten Community weiter zu optimieren!

Ihr Community Team

Schließen