Hotelbeschreibung

Das Hotel TUI Tours: Best of Tansania 7 Nächte ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Arusha-Kilimanjaro, Tansania Festland. TUI Tours: Best of Tansania 7 Nächte wurde auf der Grundlage von 5 Hotelbewertungen mit 14,0 von 6,0 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 100. Entdecken Sie das Hotel TUI Tours: Best of Tansania 7 Nächte auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Nordtansania ist die Heimat weltberühmter Schutzgebiete. Hier treffen imposante Bergkulissen auf die tierreichen Grassavannen und den Ngorongoro-Krater. Sonnenuntergänge, Sternenhimmel und Afrikas Menschen bilden das Rahmenprogramm.

Lage

Arusha-Kilimanjaro

Tipp

  • Bush Dinner unterm Sternenhimmel in idyllischer Lage inmitten der Wildnis
  • Big Five auf einer Safari im Ngorongoro-Schutzgebiet erleben

Highlights

  • Übernachten in hochwertigen Serena Lodges
  • den Tarangire und Lake Manyara Nationalpark erleben
  • kleiner Spaziergang durch die Natur in der Ngorongoro Serena Lodge
  • die Artenvielfalt im Serengeti Nationalpark bewundern
  • 8-tägige Geländewagenrundreise durch Tansania
  • Unterbringung in ausgewählten 4-/4,5-Sterne-Lodges
  • hochwertige Serena Lodges, Tarangire und Lake Manyara NP, Serengeti NP, Ngorongoro Krater

Reiseverlauf

1. Tag (Mi): Arusha/Kilimanjaro – Arusha (ca. 60 km / ca. 1 Std. reine Fahrtzeit). Am Abend Transfer vom Flughafen zum Hotel. Auf der Fahrt nach Arusha heißt es erste Eindrücke afrikanischen Lebens sammeln.

2. Tag (Do): Arusha – Tarangire Nationalpark (ca. 160 km / ca. 3 Std. reine Fahrtzeit). Nach dem Frühstück Fahrt zum Mittagessen in der Tarangire Sopa Lodge. Am späten Nachmittag Pirschfahrt in den artenreichen Nationalpark der etwa so groß ist wie Luxemburg. Durch den Park fließt der gleichnamige Tarangire-Fluss, der seine Quelle im Hochland besitzt. Während der Trockenzeit ab etwa Mitte Juli können Sie riesige Elefantenherden beobachten. Große Sumpfbereiche und endlose Baumsavannen runden das Landschaftsbild ab. Des Weiteren sind im Nationalpark etwa 550 Vogelarten beheimatet. Die vielen Baobab-Bäume eignen sich ebenfalls als wunderschöne Fotomotive. (F, M, A)

3. Tag (Fr): Tarangire Nationalpark – Ngorongoro Krater (ca. 200 km / ca. 3 Std. reine Fahrtzeit). Am frühen Morgen haben Sie die Gelegenheit eine Ballon Safari im Tarangire Nationalpark zu unternehmen (fakultativ zubuchbar). Nach dem Frühstück Fahrt in das Ngorongoro Schutzgebiet am Rande der Serengeti. Mittagessen in der Ngorongoro Serena Lodge. Die Lage am Kraterrand bietet einen unvergesslichen Blick über die riesige und weltweit größte Caldera mit fast 20 Kilometern Durchmesser. Der vielfältige Tierbestand in der Caldera ist einmalig – hier leben u. a. Nashörner, Elefanten, Zebras, Löwen, Büffel sowie Gnus. An den Kraterrändern wachsen Heideland und Reste von Bergwäldern und auch Leoparden sind dort anzutreffen. (F, M, A)

4. Tag (Sa): Ngorongoro Krater. Der heutige Tag wird im Krater verbracht. Nach dem Frühstück Abfahrt zur Kratersohle und ausgiebige Pirschfahrt. Picknick-Lunch oder witterungsabhängig Lunch in der Lodge. Ebenso kleiner Spaziergang durch die Natur in der Lodge und Erklärung der Vegetation sowie kurzer Vortrag über den Ngorongoro Krater. (F, M, A)

5. Tag (So): Ngorongoro Krater – Serengeti Nationalpark (ca. 200 km / ca. 4 Std. reine Fahrtzeit). Abschied vom Kraterhochland und Weiterfahrt zur Lodge im Herzen der Serengeti. Hier in der Zentralserengeti überwiegt die flache, schier endlose Grassavanne, immer unterbrochen von den gigantischen Granitfelsen, den Kopjes. In den Kopjes und um sie herum wachsen meist Bäume und Büsche, ein idealer Platz für Kleintiere wie Dik Diks oder Klippschliefer und gleichzeitig Aussichtsplattform um z. B. Raubtiere zu beobachten. Mittagessen in der Lodge. Nachmittags erste Pirschfahrt in die Serengeti. (F, M, A)

6. Tag (Mo): Serengeti Nationalpark. Am frühen Morgen können Sie eine unvergessliche Ballon Safari unternehmen (fakultativ zubuchbar). Der heutige Tag ist ganz den Tieren in dem mit 15.000 qkm Fläche größten Nationalpark Tansanias gewidmet. Der Nationalpark im Norden gehört seit 1981 zum UNESCO-Weltnaturerbe und wurde berühmt durch den Film „Serengeti darf nicht sterben“ von Bernhard und Manuel Grzimek. Beeindruckend sind die wandernden Herden auf der Suche nach Nahrung. Über 3 Millionen Tiere leben in diesem Nationalpark, auch die „Big Five“ Elefanten, Nashörner, Löwen, Leoparden und Büffel sind hier beheimatet. Morgens und am späten Nachmittag Pirschfahrt durch die endlose Weite der Serengeti. Mit Glück können auch Großkatzen beobachtet werden. (F, M, A)

7. Tag (Di): Serengeti Nationalpark – Lake Manyara Nationalpark (ca. 230 km / ca. 5 Std. reine Fahrtzeit). Die Pirschfahrt zum Lake Manyara Nationalpark führt vorbei an malerischen Kaffeeplantagen und durch fruchtbares Hochland. Mehr als zwei Drittel der Fläche des Parks wird vom Manyara See eingenommen. Im Süden sind die heißen Quellen Maji Moto zu finden. Der Lake Manyara Nationalpark ist bekannt für seine Baumlöwen, die es nur in diesem Nationalpark gibt. Die meiste Zeit des Tages verbringen die Baumlöwen auf den Ästen der Akazienbäume. Die große Population an Flusspferden ist ebenfalls erwähnenswert. Zudem sehen Sie hier eine große Vogelvielfalt, vor allem Pelikane und Flamingos sowie verschiedene Arten von Greifvögeln. Mittagessen in der Manyara Serena Lodge. Am Nachmittag folgt eine weitere Pirschfahrt. Nach Einbruch der Dunkelheit wird ein Bush Dinner organisiert. (F, M, A)

8. Tag (Mi): Lake Manyara Nationalpark – Arusha/Kilimanjaro (ca. 195 km / ca. 3 Std. reine Fahrtzeit). Heute heißt es Abschied nehmen von den großen Nationalparks und Rückfahrt zum internationalen Flughafen Kilimanjaro. (F, M)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Stand der Information

Stand der Information: 03.07.2019