Ähnliche Angebote verfügbar

Weitere Hotels
Santiago de Chile & Umgebung

Zu den Angeboten

Hotelbeschreibung

Das Hotel Höhepunkte Chiles ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Santiago de Chile, Chile. Entdecken Sie das Hotel Höhepunkte Chiles auf TUI.at.

Das erwartet Sie

Ein Strich auf der Karte, aber gefüllt mit verschiedenstenRegionen und einer einmaligen Flora und Fauna. Schneebedeckte Vulkane, endlose Salzseen, blaue Seen, Gletscher und die trockenste Wüste der Welt. Patagonien und die Anden, eine Küche mit allem, was es zu bieten gibt – das ist Chile!

Lage

Santiago de Chile

Tipp

Diese Rundreise ist auch als Langvariante mit Expeditionskreuzfahrt buchbar.

Highlights

  • Santiago – lebendige Hauptstadt
  • San Pedro de Atacama – versteckte Schätze in der trockensten Wüste der Welt
  • Puerto Varas – deutsche Einwanderer-Geschichte am Llanquihue-See
  • Schneebedeckte Vulkane
  • Torres del Paine Nationalpark
  • 12-tägige Flug-/Busrundreise durch Chile
  • Unterbringung in 3-Sterne Hotels
  • Santiago, versteckte Schätze in der trockensten Wüste, Llanquihue-See, Torres del Paine Nationalpark

Reiseverlauf

1.Tag: Santiago de Chile (ca. 50 km / ca. 2 Stunden reine Fahrtzeit). Morgens individuelle Anreise nach Santiago de Chile. Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Santiago de Chile verbindet die Eigenschaften einer modernen Metropole eines aufstrebenden Landes mit denen einer geschichtsträchtigen Stadt aus der Kolonialzeit. Noch am selben Tag geht es auf eine halbtägige Stadtrundfahrt, auf der Sie sowohl den historischen Kern, als auch die moderne Seite Santiagos besuchen. Im Stadtzentrum sehen Sie den Präsidentenpalast, ehemals die nationale Münzprägeanstalt und daher „La Moneda“ genannt, den historischen Hauptplatz oder „Plaza de Armas" mit der Kathedrale und dem schönen alten Postamt; den „Palacio de la Real Audiencia", der heute das Nationale Historische Museum beherbergt und die „Casa Colonial", die historische Residenz des Gouverneurs während der Kolonialzeit. Weiter geht es auf den „Cerro San Cristóbal“, einen Hügel mitten in der Stadt, von dessen Gipfel aus eine Marienstatue die Stadt überblickt. Im Anschluss fahren Sie durch Providencia, einem der gehobenen Stadtteile Santiagos mit schönen Geschäften, guten Restaurants und modernen Hochhausbauten.

2. Tag: Santiago de Chile – Calama – San Pedro de Atacama – Valle de Luna – San Pedro de Atacama (ca. 200 km / ca. 4,5 Stunden + Flug). Transfer zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach Calama im Norden Chiles. Sie werden bereits erwartet und starten sogleich zu Ihrer Fahrt durch die Wüste nach San Pedro de Atacama. Es liegt auf ca. 2438 Meter über dem Meeresspiegel in einer grünen Oase inmitten der Atacamawüste. Begeben Sie sich auf einen kurzen Orientierungsrundgang durch den kleinen Ort. Wussten Sie, dass sich dieser an der einstigen Inkastraβe, die Cuzco mit Mittel-Chile zu Zeiten der Besatzung durch die Inkas verband, befindet? Schlendern Sie über die Hauptstraße und den Kunsthandwerkermarkt und erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter etwas über die Geschichte und Hintergründe des Archäologischen Museums und der Kirche von San Pedro. 1744 erbaut und mit blendend weiß gestrichenen Wänden aus Lehmziegeln ist sie schon von weitem zu erkennen. Das Innere des Gotteshauses beeindruckt durch seine dunkle Schlichtheit und eine schöne alte Dachkonstruktion aus Kaktusholz. Mit Beginn der Abenddämmerung erreichen Sie eines der bekanntesten Ausflugziele in der Atacama Wüste – das Valle de la Luna, auch Mondtal genannt. Bizarre Stein- und Salzformationen, mit dem Lacancabur-Vulkan im Hintergrund, lassen den Eindruck entstehen, wirklich auf dem Mond gelandet zu sein. Den Höhepunkt des Ausfluges bildet eine Wanderung auf einer beeindruckenden Sanddüne, deren höchster Punkt eine atemberaubende Sicht auf das Tal und den Vulkan bietet. Zum Abschluss der Tour geht es vorbei an der Felsformation „Tres Marías“ zum Aussichtspunkt „Piedra del Coyote“ („Kojotenstein“). Von hier überblicken Sie die Karischlucht und weite Teile der Wüste, bis hin zum Salar de Atacama. Die untergehende Sonne taucht die Landschaft fast minütlich in ein immer wieder fantastisches, neues Licht und bietet so ein faszinierendes Farbenspiel. (F)

3. Tag: San Pedro de Atacama – Quitor – Salzsee Salar de Atacama – San Pedro de Atacama (ca. 250 km / ca. 4,5 Stunden reine Fahrtzeit). Wandeln Sie auf den Spuren der alten Atacameños und Incas. Sie beginnen mit dem Besuch der Festung Pukará de Quitor, nur drei Kilometer nördlich von San Pedro. Sie wurde im 12. Jahrhundert von den Atacameños erbaut, später von den Inkas weiter befestigt und 1540 von den Spaniern eingenommen. Von hier bietet sich Ihnen ein schöner Blick auf San Pedro und die Andengebirgskette mit ihren Vulkanen im Hintergrund. Danach erwartet Sie ein aufregender „Wüstennachmittag". Seien Sie auf den Salar de Atacama gespannt, einen Salzsee von gigantischen Ausmaßen: 3000 Quadratkilometer! An der Oberfläche befindet sich, durch die Verdunstung des Wassers, eine dicke Schicht schneeweißer Salzkristalle, und das soweit das Auge reicht. Der Salar ist auch Heimat der Anden-, Chilenischen und James-Flamingos, die sich von den Mikroorganismen seiner Lagunen ernähren. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn an der nahegelegenen Laguna Chaxa, Teil der Reserva Nacional de los Flamencos, geben die wunderschönen Flamingos und andere Vogelarten ein schönes Fotomotiv. Auf der Fahrt zum See stoppen Sie im Dörfchen Toconao. Sehenswert sind die am Dorfplatz stehenden großen Kakteen und die weiße Kirche mit separat stehendem Turm und einer aus Kaktusholz gefertigten Kirchentür. (F)

4. Tag: San Pedro de Atacama – Geysire von El Tatio – San Pedro de Atacama (ca. 200 km / ca. 4 Stunden reine Fahrtzeit). Sie stehen sehr früh auf, denn nur so können Sie die Geysire von El Tatio in Aktion erleben. Wenn die Morgensonne die nächtlichen Eishauben über den in mehr als 4300 Meter Höhe gelegenen heißen Quellen schmilzt, steigen Fontänen bis zu 10 Meter in den Himmel auf. Das Licht der aufgehenden Sonne, das die zischenden Fontänen der Geysire streift und in vielen Farben leuchten lässt, bildet einen starken Kontrast zu den aufsteigenden Dampfsäulen und den umliegenden Gipfeln. Nach diesem spektakulären Schauspiel laden die natürlichen Becken mit warmen Quellen zu einem wärmenden Erholungsbad ein. Um die Mittagszeit kehren Sie ins Hotel zurück. Den Nachmittag können Sie frei gestalten. (F)

5. Tag: San Pedro de Atacama – Calama – Puerto Montt – Puerto Varas (ca. 178 km / ca. 2 Stunden reine Fahrtzeit + Flug). Morgens Transfer zum Flughafen Calama und unbegleiteter Flug über Santiago ins chilenische Seengebiet nach Puerto Montt. Nachdem Ihr Reiseleiter Sie empfangen hat, starten Sie zu einer Orientierungsfahrt. Freuen Sie sich auf den Besuch des Fisch- und Meeresfrüchtemarkt Angelmó, wo frischer Fisch, kuriose Arten von lebendigen Meerestieren, Käse und Wurst feilgeboten werden. Sie suchen noch ein Andenken? Dann werden Sie vielleicht auf dem Kunsthandwerkermarkt fündig. Anschließend machen Sie sich auf nach Puerto Varas. Der kleine Ort liegt malerisch am Ufer des riesigen Llanquihue Sees mit Blick auf die beeindruckenden und mit Schnee bedeckten Vulkane. Nicht umsonst wird diese imposante Landschaft auch die Chilenische Schweiz genannt. Spüren Sie auf einer Rundfahrt den starken deutschen Einfluss, der auf die ersten Einwanderer zurückzuführen ist. (F)

6. Tag: Puerto Varas – Petrohué – See Todos los Santos – Vulkan Osorno – Puerto Varas (ca. 150 km / ca. 3 Stunden reine Fahrtzeit). Auf der Fahrt entlang des Lago Llanquihue bestaunen Sie die üppige Landschaft des Seengebietes. Fast scheint es, als ob die Zeit stehen geblieben sei. Die erste Station des Tages sind die wilden Saltos de Petrohué, eine Ansammlung von Stromschnellen und Wasserfällen, die über beeindruckende Formationen aus dem Lavagestein der umliegenden Vulkane tanzen. Das Wasser des Rio Petrohué selbst hat diese Felsen im Laufe von Jahrtausenden ausgewaschen und geformt. Später erreichen Sie Petrohué, den westlichen Hafen des spektakulären Sees Todos los Santos (Allerheiligensee), der aufgrund seines blaugrünen Wassers auch Smaragdsee genannt wird. Erfreuen Sie sich während einer kleinen Bootstour entlang der Uferregion an den umliegenden hohen, dicht bewaldeten Bergen und dem kegelförmigen Vulkan Osorno im Hintergrund. Jetzt verstehen Sie, warum der See für viele Besucher als einer der schönsten Chiles gilt. Ein weiteres Highlight des Tages ist wohl die Fahrt auf diesen 2660 Meter hohen Vulkan. Die Straße endet etwa auf der Hälfte an einer Berghütte – einfach grandios sind die Ausblicke auf den sich riesig vor Ihnen auftürmenden Vulkan Osorno, die umliegenden Vulkane Calbuco, Antillanca, Tronador und den tiefblauen Llanquihue See. Bei gutem Wetter lohnt eine optionale Fahrt mit einem Sessellift. Nachmittags kehren Sie nach Puerto Varas zurück. (F)

7. Tag: Puerto Varas – Puerto Montt – Punta Arenas – Puerto Natales (ca. 295 km / ca. 3,5 Stunden reine Fahrtzeit + Flug). Transfer zum Flughafen Puerto Montt und unbegleiteter Flug nach Punta Arenas. Ihr Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen und fährt sogleich mit Ihnen im öffentlichen Bus durch die patagonische Steppe weiter nach Puerto Natales. Transfer vom Busterminal zum Hotel. (F)

8. Tag: Puerto Natales – Torres del Paine Nationalpark (ca. 190 km / ca. 3 Stunden reine Fahrtzeit). Früh geht's auf zum Torres del Paine Nationalpark, der etwa 150 Kilometer nordwestlich von Puerto Natales liegt. Dieses Naturschutzgebiet zählt zu dem Eindrucksvollsten, was der Süden Chiles zu bieten hat. Genießen Sie während einer ausführlichen Rundfahrt durch den Nationalpark die herrlichen Ausblicke auf die Torres-Spitzen und das Torres Massiv, den Lago Grey sowie den Grey Gletscher in der Ferne. Letzterer ist an seiner Front, die durch eine Insel geteilt wird, etwa 30 Meter hoch und sechs Kilometer breit. Bei einigen kürzeren Wanderungen, unter anderem zum großen Wasserfall, können Sie zu den schönsten Aussichtspunkten des Parks gelangen und die abwechslungsreiche Flora und Fauna des Parks kennen lernen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel nahe des Nationalparks. (F)

9. Tag: Torres del Paine Nationalpark – Puerto Natales (ca. 185 km / ca. 4 Stunden reine Fahrtzeit). Das Wetter ist gut? Dann erwartet Sie nochmals eine weitere Rundfahrt durch den Park, bevor Sie Ihre Rückfahrt nach Puerto Natales antreten. (F)

10. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas – Santiago de Chile (ca. 320 km / ca. 4,5 Stunden reine Fahrtzeit + Flug). Mit Ihrem Reiseleiter fahren Sie im öffentlichen Bus durch die beeindruckende Landschaft des chilenischen Südens zur Magellanstraße. Kaum zu glauben, dass es sich einst um die wichtigste Handelsroute der Welt handelte. Punta Arenas ist aufgrund der günstigen Lage an der Magellanstraße bis heute Anlaufstelle für Handelsschiffe. Nicht nur deshalb, sondern auch durch die expandierende Schafzucht erfuhr die Stadt in der Vergangenheit einen enormen Aufschwung. Sie tauschen den Bus gegen ein weiteres Fahrzeug und begeben sich auf die Spuren der Seefahrer. Auf einer spannenden Stadtrundfahrt erfahren Sie Interessantes über die Geschichte der Seeleute im Süden Chiles. Unter anderem geht es zum Aussichtspunkt des Cerro La Cruz, wo Sie einen tollen Blick über die bunten Dächer der Stadt bis zur Magellanstraße und nach Feuerland haben und Sie besichtigen den Friedhof, der mit seinen eindrucksvollen Grabmälern wohl der schönste in ganz Chile ist. Der zentrale Platz der Stadt, die Plaza de Armas, ist von den Herrenhäusern der reichen Schafzüchterfamilien aus dem 19. Jahrhundert gesäumt. Die prächtigen Bürgerhäuser der Großgrundbesitzer zeugen vom einstigen märchenhaften Reichtum der Stadt. In der Mitte des Platzes grüßt eine von Indianern umringte Magellan-Statue die Seefahrer. Glaubt man der Sage, dann kehrt derjenige nach Punta Arenas zurück, der die Zehe eines Indianers küsst! Die Stadtrundfahrt endet am Flughafen, wo Sie Ihren unbegleiteten Flug nach Santiago de Chile antreten. Nach der Ankunft Begrüßung und Transfer zum Hotel. (F)

11. Tag: Santiago de Chile. Noch mehr Santiago auf eigene Faust oder möchten Sie lieber fakultativ Valparaíso erleben? (F)

12. Tag: Santiago de Chile (ca. 50 km / ca. 1 Stunden reine Fahrtzeit + Flug). Ihre erlebnisreiche Reise endet am Nachmittag mit dem Transfer zum Flughafen. Individueller Weiterflug oder Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels. (F)

F = Frühstück

COVID-19 Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 09.11.2020