Hotelbeschreibung

Das Hotel Atemberaubende Atacama Wüste ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Calama, Chile. Entdecken Sie das Hotel Atemberaubende Atacama Wüste auf TUI.at.

Das erwartet Sie

Es gilt die unberührte Natur der Atacamawüste zu entdecken – überwältigende Sonnenuntergänge, riesige Geysire und außergewöhnliche Naturschauspiele, z. B. die Salzkruste des Salzsees – hier bleiben keine Wünsche offen.

Lage

Calama

Highlights

  • San Pedro de Atacama – versteckte Schätze in der trockensten Wüste der Welt
  • Sonnenuntergang am Valle de la Luna
  • Geysire von El Tatio
  • charmantes Dorf Machuca
  • Besuch der Altiplano-Lagunen
  • 4-tägige Minibusrundreise durch die Atacamawüste
  • Unterbringung im 3-Sterne Hotel
  • San Pedro de Atacama – trockenste Wüste der Welt, Valle de la Luna, Geysire von El Tatio und Altiplano-Lagunen

Reiseverlauf

1. Tag: Calama – San Pedro de Atacama – Valle de la Luna – San Pedro de Atacama (ca. 100 km / 45 km / je ca. 1,5 Stunden reine Fahrtzeit). Individuelle Anreise bis spätestens 12.00 Uhr. Begrüßung am Flughafen und regulärer Transfer (ohne Reiseleitung) zum Hotel. Bereits gegen 16.00 Uhr startet Ihre Erkundungstour zuerst in das beeindruckende Tal des Todes (Valle de la Muerte). Dieses war zu Urzeiten einmal ein See, was noch heute an den horizontalen Sedimentschichten seiner Felswände gut zu erkennen ist. Wind und vor Jahrmillionen auch Regen haben aus Salz, Gips und Lehm die erstaunlichsten Formen und Figuren entstehen lassen. Mit Beginn der Abenddämmerung erreichen Sie eines der bekanntesten Ausflugziele in der Atacama Wüste – das Valle de la Luna, auch Mondtal genannt. Bizarre Stein- und Salzformationen, mit dem Lacancabur-Vulkan im Hintergrund, lassen den Eindruck entstehen, wirklich auf dem Mond gelandet zu sein. Den Höhepunkt des Ausfluges bildet eine Wanderung auf einer beeindruckenden Sanddüne, deren höchster Punkt eine atemberaubende Sicht auf das Tal und den Vulkan bietet. Zum Abschluss der Tour geht es vorbei an der Felsformation „Tres Marías“ zum Aussichtspunkt „Piedra del Coyote“ („Kojotenstein“). Von hier überblicken Sie die Karischlucht und weite Teile der Wüste, bis hin zum Salar de Atacama. Die untergehende Sonne taucht die Landschaft fast minütlich in ein immer wieder fantastisches, neues Licht und bietet so ein faszinierendes Farbenspiel. Nach Sonnenuntergang Rückfahrt zum Hotel.

2. Tag: San Pedro de Atacama – Geysire von El Tatio – Machuca – San Pedro de Atacama (ca. 200 km / ca. 8 Stunden). Um die Geysire von El Tatio in Aktion zu erleben, heißt es früh aufstehen, denn die reguläre Tour beginnt bereits zwischen 04.30 – 05.00 Uhr. Wenn die Morgensonne die nächtlichen Eishauben über den hochgelegenen Quellen schmilzt, steigen Fontänen von bis zu zehn Metern in den Himmel auf. Das Licht der aufgehenden Sonne lässt diese in einem besonderen Farbschauspiel erstrahlen und bildet so einen interessanten Kontrast zu den umliegenden Gipfeln. Genießen Sie nach diesem Naturschauspiel ein Frühstück, bevor Sie entlang der beeindruckenden Andenkette nach Machuca fahren. Das kleine Schäferdorf mit seinen Lehmziegeln und den Strohdächern hat einen ganz besonderen Charme. Nachmittags Rückfahrt nach San Pedro de Atacama und weiter in Ihr Hotel. (F)

3. Tag: San Pedro de Atacama – Toconao – Salzsee Salar de Atacama – Altiplano Lagunen – San Pedro de Atacama (ca. 250 km / ca. 10 Stunden). Abfahrt zwischen 08.00 Uhr – 09.00 Uhr in das Oasenstädtchen Toconao. Große Kakteen und eine weiße Kirche mit separat stehendem Turm erwarten Sie. Freuen Sie sich anschließend auf den Salar de Atacama, einen Salzsee von 3000 km2, einem gigantischem Ausmaß. An der Oberfläche befindet sich, durch die Verdunstung des Wassers, eine dicke Schicht schneeweisser Salzkristalle. Keine Fatamorgana – nur Salz, soweit das Auge reicht. Der See ist auch Heimat verschiederner Flamingo-Arten: Neben dem Anden- und Chilenischen-Flamingo bietet er durch seine Mikroorganismen auch dem James-Flamingo Nahrung. An der nahegelegenen Laguna Chaxa, Teil der Reserva Nacional de los Flamencos, können Sie die rosa Vogelpracht in freier Wildbahn bestaunen. Nach dem Mittagessen heißt es die ca. 30 Kilometer entfernten Hochlandlagunen "Miscanti" und "Miñiques" zu bestaunen. In einer vollkommenen Stille, auch die hier brütenden Entenarten, die Füchse und die grasenden Vicuñas durchbrechen diese majestätische Stille nicht, leuchten die beiden Lagunen in einem tiefdunklen blau und werden von weißen Salzrändern umrahmt. Gelbes Hochlandgras und die gleichnamigen Vulkane im Hintergrund bilden einen eindrucksvollen Gegensatz zu dem See. Am Nachmittag Rückfahrt nach San Pedro de Atacama. Kurzer Stopp im 3218 Meter hoch gelegenen Dorf Socaire, das sich durch eine ganz eigentümliche Architektur aus groben Steinen auszeichnet. Die wenigen Bewohner ernähren sich wie zu alten Zeiten vom Terrassenfeldbau. Ihr Hotel erreichen Sie zwischen 16.00 Uhr – 17.00 Uhr. (F, M)

4. Tag: San Pedro de Atacama – Calama (ca. 100 km / ca. 1,5 Stunden reine Fahrtzeit). Die Reise endet mit dem regulären Transfer (ohne Reiseleitung) vom Hotel in San Pedro zum Flughafen in Calama. (F)

F = Früchstück, M = Mittagessen

COVID-19 Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 09.11.2020